Wie schon im letzten Jahr war uns das Wetterglück hold und es gab wieder THEATER IM GARTEN.

So kurz nach den Romeo+Julia-Aufführungen mussten es geradezu noch einmal Ausschnitte aus diesem wunderbaren Projekt sein. In der Atmosphäre des abendlichen Gartens verzauberten noch einmal Szenen aus dem ersten Teil das Publikum. Von der erblühenden Liebe bis zum Tod von Mercutio und Tybalt und damit dem Beginn der Tragödie erlebten die Zuschauer ganz nah und unmittelbar die Kraft dieser Gefühle, und auch die Spieler schienen in dieser Unmittelbarkeit noch einmal große Kraft und Emotion in diese Szenen zu legen. Rührung, Bewegtheit, Spannung…Ergriffenheit.

Nach der Pause wurde es erst politisch,

dann komisch

und ganz zum Schluss geradezu urkomisch. Mit zwei Ausschnitten aus Aristophanes‘
„Frauenvolksversammlung“ durften mal alle so richtig „auf die Tube drücken“ und das Publikum genoss es sichtlich: die Frauen haben den Männern die Kleider geklaut, um als Männer verkleidet in der Volksversammlung dafür zu stimmen, dass nun die Frauen das Staatsruder übernehmen. Den Männern bleibt nichts anderes übrig, als nun in Frauenkleidern...Großer Jubel, Spaß an den Frauen, die erst mal üben müssen, wie Männer gehen, sich schnäuzen und kratzen usw.,

an den Männern, die in hautengen Kleidern daherstelzen. Jubel besonders für Luke mit seinem toll performten Song aus „Kinky Boots“, ausgelassen unterstützt von den anderen Männern als Background- Tänzer.

Diese wilde Programmmischung bot dem Publikum sowohl Ergriffenheit und große Gefühle im ersten, Nachdenklichkeit und Humor im zweiten Teil, bis zu ausgelassenem Jux am Ende. So genoss es wieder einmal den Theaterabend im Garten bei herrlichem Wetter. Und das Ensemble genoss den Erfolg und ebenso dieses ganze Gefühlschaos, das in einem Nach – Umtrunk seinen Höhepunkt fand:

Wir mussten Abschied nehmen von Luke, unserem ROMEO, dem wir auf seinem Weg in die Profi-Schauspielerei Erfolg und Erfüllung , dem wir aber vor allem auch sonst im Leben alles nur erdenklich Gute wünschen. Wir werden seinen Weg sicher lebhaft verfolgen und freuen uns über jedes Wiedersehen, und wenn’s nur mal ein kurzes Reinschauen bei den Proben ist.