Der SpielRAUM, die Studiobühne in unserer VHS wurde zu einem Cafè der 20er Jahre, bevölkert mit Schriftstellern wie Mascha Kaleko, Theaterleuten, Animierdamen, glücklichen und unglücklichen Pärchen, Touristen … Und sogar Brecht und Kisch schauten vorbei,  wie auch die berühmten Comedian Harmonists…, aufmerksam bedient und umsorgt vom Chef und seinem Team.

Chansons, Texte, Szenen verbanden sich zu einem Bild der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen. Von Kriegstrauma, Wirtschaftskrise, von stolpernden Versuche einer ersten Demokratie, vom Erstarken der Faschisten, aber auch von privaten kleinen und großen Katastrophen, Träumen und Wünschen wurde erzählt, gespielt, gesungen. Liebevoll hatte das Ensemble Kostüme und Bühnenbild  zusammengestellt. Das Publikum musste manch bissig-bitteren Text über Krieg, Not und Naziparolen  verkraften, durfte aber auch viel lachen und genießen.

Hier eine Bilder- Nachlese

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Cornelia Wolff, Jens Marcus Wasserstraß  und Rolf Pastewka für die eindrucksvollen Fotos