Theaterensemble

der VHS Sachsenwald in Reinbek

Category: Projekte (page 2 of 3)

Hier finden sich Termine, Informationen, Fotos und Pressetexte zu aktuellen und vergangenen Projekten des Theaterensembles.

unserFAUST – szenischer Bilderbogen

VHS Reinbek 28.05.2016Foto: Cornelia Wolff

 Es erwarten Sie:

ein szenischer Bilderbogen mit FAUST- TEXTEN aus 4 Jahrhunderten, viel Musik und jede Menge Teufel, Engel, die 7 Todsünden höchstpersönlich und natürlich Faust auf seiner Reise mit Mephisto „vom Himmel durch die Welt zur Hölle“.

 

Textfassung und Regie Brigitte Oels
Dramaturgie Inge Höppner

Foto-Ausstellung zum 30. Jubiläum des VHS THEATER- ENSEMBLES

Vernissage vor der Premiere am Samstag, 11.02.16 um 18.00 in den Räumen der VHS

im SPIELRAUM, der Studiobühne der VHS

   Samstag,  11.02.17    19.30 Uhr

   Sonntag,   12.02.17   16.00 Uhr

   Samstag,   18.02.17   19.30 Uhr

   Sonntag,   19.02.17   16.00 Uhr

 

 

 

Kartenvorverkauf zu 10€/5€erm. im Büro der VHS Sachsenwald, Klosterbergen 2a und an der Kulturkasse in der Reinbeker Bücherei, Hamburger Straße, evtl. Restkarten an der
Abendkasse

VHS Reinbek 28.05.2016 VHS Reinbek 28.05.2016 VHS Reinbek 28.05.2016 IMG_9099VHS Reinbek 28.05.2016

 

So ein Theater- musikalisch-literarisches Programm

Warum nicht mal das Theaterspielen selbst zum Thema eines Theaterabends machen?

Von Goethes VORSPIEL AUF DEM THEATER bis LORIOT, von ernst bis satirisch, von Chanson und Gedicht bis zur Szene: Freude und Frust des Theaterspielens, des Arbeitens vor, hinter und auf der Bühne wurden mal ernst, mal heiter beleuchtet und kam  sowohl beim Publikum im SpielRaum als auch bei der 10. Wentorfer Kulturwoche sehr gut an.

30 Jahre VHS THEATERENSEMBLE

Nun ist es aber wirklich bald soweit: mehrere langwierige Krankheiten sowie ein Beinbruch meinerseits haben unser FAUST-Projekt um Monate verzögert. Nun aber läuft wieder alles (im wahrsten Sinne des Wortes) und unser FAUST- Projekt kommt nun genau richtig zum 30. Jubiläum unseres Ensembles im Februar.

Eigentlich unvorstellbar: 30 Jahre gemeinsamen Arbeitens!
Für viele im Ensemble ist die Arbeit in dieser Gruppe seit vielen Jahren ein wichtiger Lebensmittelpunkt. Gemeinsames Proben schafft nicht nur gemeinsames künstlerisches Reifen sondern auch Freundschaften, gemeinsames Durchleben privater und beruflicher Höhen oder Krisen, gemeinsame Auseinandersetzung mit allem, was dem Einzelnen und der Gruppe  an Lebens-Problemen so begegnet.

ENSEMBLE- zusammen! das ist mehr als nur Name, das ist Programm.

Wir hoffen, dass man das unseren Theater-Projekten anmerkt und freuen uns auf die Aufführungen von unserFAUST im Februar.

 

Aktuelles Projekt: unserFAUST / Premiere Herbst 2016

Arbeitstitel:      unserFAUST

Das VHS Theaterensemble arbeitet zur Zeit an einem ganz besonderen Projekt.

Kursleiterin Brigitte Oels hat in alten FAUST-Texten gestöbert und ein eigenes Textbuch daraus erstellt.

Von Marlowe bis Volksbuch, vom Puppenspiel bis Goethe:

Faust als ein Mensch, der alles will, und zwar sofort ,der sein will wie Gott, und wenn er sich dafür mit dem Teufel verbünden und seine Seele verkaufen muss – das müsste doch ein Spiel über den modernen Menschen ergeben, oder?

Ein bunter Bilderbogen soll es werden, der auch zur ungewöhnlichen Nutzung der Bühnenmittel herausfordert, denn da gilt es ja Aufregendes umzusetzen: Erscheinen der Teufel, Reise um die Welt, Faust gebietet den Gestirnen und Wettern …

Schwarzlicht, Projektion, Schattenspiel, Songs…Sie werden sehen!

Premiere ist im November, aber man kann vorab schonmal reinschnuppern:

  • am Tag der Offenen Tür im SpielRaum, der Studiobühne in der VHS, Klosterbergen 2a, 21465 Reinbek
    Im Rahmen der diesjährigen Kulturtage in Reinbek unter dem Motto „Reinbek spielt“ spielt das VHS Theaterensemble natürlich Theater.28.Mai 2016       17.00Uhr                       IM THEATER IST WAS LOS!
    musikalisch-literarisches Programm rund um das Theaterspielen (mit Ausschnitten aus der Faust-Produktion)Eintritt frei 
  • oder am 20.Juni 19.30 im Rahmen der 10.Wentorfer Kulturwoche
    im Oels’schen Garten, Am Petersilienberg 11, 21465 Wentorf (Sitzgelegenheit bitte mitbringen)
    oder bei schlechtem Wetter in der Martin Luther Kirche Wentorf, Reinbeker Weg

 

 

vorab schrieb die BZ 28.12.2015

VHS-Ensemble knöpft sich den Teufel vor

THEATER Schauspieler setzen auf modern inszenierten Faust – Premiere im November

Reinbek (sho). Mit keinem geringeren als Mephisto will es das TheaterEnsemble der Volkshochschule Reinbek 2016 aufnehmen. „Wir haben ein tolles FaustProjekt im Programm“,  sagt TheaterLeiterin Brigitte Oels. Mit dem schwer verdaulichen Schulstoff, den viele noch in (unguter) Erinnerung haben, wird das Stück jedoch nichts zu tun haben, verspricht Oels. Stattdessen wird es eine moderne Inszenierung geben.

„Der Stoff an sich stammt aus dem 16. Jahrhundert und fasziniert die Menschen damals wie heute“, weiß die erfahrene Theaterleiterin. Während des Sommers hat sie zahlreiche Autoren gelesen, und aus den verschiedenen Texten und Stücken eine Collage  verfasst. Das Ensemble war sofort Feuer und Flamme, als es von der Idee hörte, sich dem Faust zu nähern. Für alle steht fest: Das Thema ist absolut modern. Im Ursprungstext verspricht der Gelehrte Heinrich Faust dem Teufel seine Seele, wenn es diesem gelingt, ihn von seiner  Unzufriedenheit zu befreien und stets für Abwechslung zu sorgen. Doch der Pakt mit dem Teufel misslingt, der Wahnsinn nimmt seinen Lauf. Brigitte Oels ist überzeugt, dass der „Pakt mit den Teufel“ auch heutzutage allzu oft geschlossen wird. „Die meisten Menschen möchten alles und das sofort. Selbst dann, wenn sie dafür dem Teufel ihre Seele verkaufen müssten“, sagt sie. Geld, Macht, Sex und ewige Jugend – diese Themen seien wie eh und je aktuel: „Keiner scheint mehr Angst vor höheren Instanzen zu haben, da kann man sich schon mal mit dem Teufel verbünden.“ In schneller Szenenfolge, mit Schattenspielen, Schwarzlicht und rasanten Kostümwechseln soll der Pakt mit dem Teufel inszeniert werden.

Die neue kleine Bühne in der Turnhalle neben der Volkshochschule sei dabei der Dreh und Angelpunkt. „Früher haben wir geprobt und das ganze dann auf der Bühne des SachsenwaldForums aufgeführt. Nun proben wir auf der Bühne, auf der später auch vor Publikum gespielt wird. Das ist toll“, sagt Oels. Die Proben haben schon begonnen. Den Faust wird Holger Bartsch spielen, in die Rolle des Teufels schlüpft Regine von Oehsen. Die Schauspieler müssen weniger Text lernen, Gestik und Minenspiel absolut auf dem Punkt sein. „Es gibt viel zu gucken“, verspricht die Regisseurin. Premiere ist im November, schon am 28. Mai können Interessierte aber hinter die Kulissen schauen.

 

 

 

ABENDS IM PARK – musikalisch – literarischer Frühschoppen im Spielraum/ 2015

Unser Publikum kennt das schon. Das Ensemble erarbeitet neben großen Stück-Produktionen regelmäßig auch literarisch-musikalische Programme.

Chansons, Szenen, Texte fügen sich dann unter einem Motto zusammen und Brigitte Oels sorgt dann dafür, dass sich so eine Art Choreografie ergibt, die die einzelnen „Nummern“ zusammenhält.

Diesmal war der Schauplatz des PIMG_4796rogramms ein Park, genauer gesagt eine Bank im Park, platziert vor einer Statue.

Ein aufregender Ort kann so eine Parkbank sein, selbst im Herbst: gemütliches Plätzchen für ein Familienpicknick oder ein heimliches Rendezvous, manchmal auch Rückzugsort für Menschen am Rande der Gesellschaft…, da kommen Touristen, um die Statue zu besichtigen, ein Sprayer „verschönert“ sie, Polizei! Man sieht Familienpicknick, Sportfreaks, streitende Ehepaare und allerlei schräges Völkchen…und wenn dann noch eine Statue zum Leben erwacht, kann es sogar ein wenig unheimlich werden.IMG_4759

IMG_4780

Das VHS Theaterensemble lädt mal wieder zu einem musikalisch-literarischen Programm.

IMG_4741Chansons, Szenen und viel pantomimisches Körpertheater fordern die Spieler anders als die Rollenarbeit an Theaterproduktionen und machen Spielern – und hoffentlich auch dem Publikum – besonders viel Spaß.

Unser SpielRaum zeigt sich bei Programmen wie diesen von seiner besonderen Seite: Anstelle der normalen Theaterbestuhlung erwarten kleine Tisch-Gruppen die Zuschauer, man kann bei Wein oder Saft Chansons oder Szenen genießen

 

IMG_4809

WENTORFER KULTURWOCHE alle Jahre wieder…

Jedes Jahr zur Wentorfer Kulturwoche, nunmehr seit 9 Jahren, gastiert das VHS Theaterensemble in Wentorf, bei gutem Wetter im Oels’schen Garten unter dem Titel „Theater Garten“, bei weniger gutem in der Martin Luther Kirche.IMG_7930

 

 

 

 

 

 

 

Neben den Inszenierungsprojekten erarbeitet das Ensemble regelmäßig auch musikalisch-literarische Programm mit Szenen, Texten und Liedern/Chansons jeweils zu einem übergreifenden Thema, geeignet für die kleine Bühne, mal aufgeführt im Schloss Reinbek, im Weinlager OXHOFT in Wentorf, im SpielRaum oder eben im Garten.IMG_2526

Der nahe Kontakt zum Publikum, die persönliche kleine Szene, das Chanson, das sind ganz besondere Herausforderungen an die Amateur-Schauspieler, und Brigitte Oels versucht dann, den Texten eine gemeinsame dramaturgische Choreografie zu geben, damit sich den Zuschauern ein inhaltlicher, spielerischer Zusammenhang bietet.im schönen Mai 011

Mal ging man auf eine Kreuzfahrt und erlebte die Konflikte und Gefühle der Menschen an Bord, mal gab es „Nächtliches“ oder „Liebe und anderen Katastrophen“, man sang und spielte „Von allen Sinnen“ oder schaute, was sich so „Abends im Park“ abspielt.IMG_7936

Diese Programme haben inzwischen ein breites Publikum und dieses genießt offensichtlich die Kleinkunst-Abende ebenso wie die Akteure.

Ob Garten oder Kirche, literarisch-musikalische „Kleinkunst“, Ausschnitte aus Stücken, Lesungen, –

die nächste Wentorfer Kulturwoche kommt bestimmt!

 

 

 

FIGAROS HOCHZEIT nach Beaumarchais / 2015

Figaro_Plakat_rz
Historische Kostüme, stilisiert karges Bühnenbild, Mozarts Opernmusik in Crossover-Versionen als Untermalung

Das Theaterensemble bringt Beaumarchais‘ Komödie in eigener Bearbeitung auf die SpielRaum-Bühne. Drei weiße Türen, in jeder Szene anders gestellt und genutzt, bieten die Spielräume für das Stück um Figaro und Susanna, die Diener des gräflichen Ehepaares, die eigentlich an diesem Tag Hochzeit feiern wollen, aber es wird „Ein toller Tag“. Denn der Graf will schnell noch Susanna zu einem Schäferstündchen überreden, die Gräfin wittert den Betrug, dazwischen der junge Cherubin, der einfach nur „verliebt in Frauen“ ist, Marcelline und Bartholo haben noch alte Rechnungen offen, die junge Fanchette zieht ihre eigenen Fäden…

Beaumarchais‘ Komödie ist noch mehr als Mozarts Oper ein Stück der Zeit der Französischen Revolution. Eine „Ohrfeige für den Adel“ nannte es die Kritik. Der Diener liest dem Herren die Leviten, die Dienerin rettet mit ihrem Witz der Herrin die Ehe.  In unserer Bearbeitung erscheint Marie Antoinette mit dem abgeschlagenen Kopf ihres „Dickerchen“ unter dem Arm und kommentiert mal bösartig mal begeistert die Wirrnisse der Komödie.

SO EIN THEATER – das VHS Theaterensemble verabschiedet das FORUM /2015

„Vom Himmel durch die Welt zur Hölle“ heißt es da mit Goethes Faust, und die Reinbeker Amateurschauspieler ziehen noch einmal alle Register, um dem Sachsenwald-Forum, das am Jahresende als städtische Spielstätte geschlossen wird, einen würdigen Abschiedsgruß zu übermitteln.

Die Leiterin Brigitte Oels hat mit ihrem Ensemble, das viele Jahre im Forum gespielt hat, ein großes buntes Programm aus Szenen, Sketchen und Chansons zusammengebaut, die Faszination des Theaters zu feiern: als Abschiedsgruß für dieses Theater, aber auch als Ausdruck der Hoffnung, dass Theater weiter lebt.

In „SO EIN THEATER“ erleben die Zuschauer Theater  als einen Ort der Fantasie, wo mit Text, Licht, Musik, Kostümen, Maske, Technik… – und natürlich Schauspielern – eine eigene Welt entsteht: mit den großen Hoffnungen und Gefühlen hinter und auf der Bühne, den Erwartungen des Publikums, Probenwirren und Aufführungstrubel…

Fehlen noch SIE als Publikum! Zeigen Sie  mit zahlreichem Erscheinen, dass auch Ihnen das Sachsenwald-Theater fehlen wird.

EINER FÜR ALLES von Alan Ayckbourn 2014

 

Ein Amateurensemble probt John Gay’s „Bettleroper“, die Vorlage für Brechts „Dreigroschenoper“. Also Theater auf dem Theater. Proben, Aufführung, backstage…DSC_0827

Da stößt ein Neuer zur Truppe, fasziniert von dieser Theateratmosphäre, schüchtern, stolz, dass er gleich eine Rolle bekommt, auch wenn sie nur einen Satz hat. Und diese Theaterleute erst: attraktive Frauen, frustrierte Frauen, clevere Frauen, da bleibt der Neuling nicht kalt. Und die Männer vereinnahmen ihn sogleich für ihre Interessen. Es geht schnell im Probenraum ähnlich zu wie auf der Bühne der „Bettleroper“.DSC_0857

1728 nahm John Gay Volkslieder und Arien, unterlegte ihnen bissige neue Texte und schuf eine Opernparodie, deren Erfolg echte Opern von den Londoner Bühnen verdrängte. 200 Jahre später nahm Bertolt Brecht Gays Bettleroper mit ihrer Geschichte vom noblen Räuberhauptmann Macheath und seinen weniger feinen Bräuten aus der höheren Gesellschaft, Kurt Weill unterlegte ihr neue Musik, und so schufen sie die Dreigroschenoper, die das bürgerliche Publikum bei der Kapitalismuskritik mitsummen ließ.DSC_0829

 

1984 nahm sich Ayckbourn die Bettleroper noch einmal vor und führte sie in die Gegenwart zurück. Sein bürgerliches Publikum lebt im englischen Pendon und hat dort eine Operettengesellschaft gegründet, die gerade mit den Proben zur Bettleroper beginnt. Stadträte und Rechtsanwälte, rechtschaffene Eltern und ihre genervten TeenagDSC_0701er, laszive Frauen und vernachlässigte Mütter intrigieren gegeneinander, machen krumme Geschäfte, gehen fremd, singen und tanzen und spielen in einem Theaterstück, in dem sie weiter intrigieren, fremdgehen und krumme Geschäft machen dürfen.IMG_1160

 

Alle lieben den netten Guy Jones, das neue Mitglied der Schauspieltruppe. Sein unaufhaltsamer Aufstieg führt vom Hakenfinger-Jakob durch die Betten seiner Mitspielerinnen bis hinauf zur Rolle des Macheath. Doch dafür soll er hängen ..

DSC_1137

 

 

Also Theater auf dem Theater. Jeder Spieler ist zum Einen Mitglied des Amateurtheaters, also ein Typ/Charakter von hier und heute und eine Figur aus Gay’s „Bettleroper“. Hohe Anforderungen also an die Spieler, schnelle Wechsel, Gesang, Bühne auf der Bühne…

 

 

 

 

 

 

 

ERSTE SÄTZE – literarischer Frühschoppen im SpielRaum 2013

Lieben Sie auch den Moment, in dem Sie ein neues Buch in die Hand nehmen ?

Man blättert, liest die ersten Zeilen und ist im Idealfall sofort fasziniert, gefangen genommen von der besonderen Sprache, der Atmosphäre, einer noch unbekannten Geschichte…

Die ersten Sätze sind oft entscheidend,, ob wir uns auf das Lese-Abenteuer einlassen oder das Buch vielleicht doch wieder weglegen.

Das Theaterensemble der VHS liest Romananfänge: berühmt gewordene und neue, überraschende..

Eine literarische Matinee, die sicher auch Lust macht auf lange winterliche Leseabende.

Older posts Newer posts

© 2018 Theaterensemble

Theme by Anders NorenUp ↑